Arthroskopisch gestützte Umstellungsosteotomie - Orthopädie und Unfallchirurgie Lüneburg- Durchgangsarzt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arthroskopisch gestützte Umstellungsosteotomie

Operationen > Kniegelenk
Anlagebedingt oder durch einen Unfall kann eine fehlerhafte Beinachse vorliegen. Durch die fehlerhaften Winkel (Varus/ Valgus)kann es im Kniegelenk zu einer höheren Belastung der Innen- oder Außenseite und damit zu einer verfrühten Arthrose (Verschleiß) kommen.
Die meist jüngeren Patienten berichten von Schmerzen auf der betroffenen Seite Belastung mit Schwellungszuständen. Meist ist die übermäßige O- oder X Beinstellung deutlich sichtbar.
Um den Druck von der belasteten Fläche zu nehmen ist durch einen Sägeschnitt mit Auseinanderdrängen der Knochenenden (aufklappend - valgisierende Umstellungsosteotomie) oder dem Heraustrennen eines genau zuvor berechneten Dreieckes (zuklappend) eine Korrektur der Beinachse und Entlastung des geschädigten Gelenkanteils möglich. Die Fixierung erfolgt mittels einer Platte (Tomofix). Gleichzeitig werden mittels Arthroskopie Begleiterkrankungen wie Meniskusschäden am Kniegelenk behandelt und eine genaue Analyse des Knorpelstatus erhoben.








Der stationäre Aufenthalt liegt bei 2-3 d, im Anschluss darf das Bein für ca. 6 Wochen nur unter Kontaktbelastung genutzt werden.
 
Gemeinschaftspraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü